Navigation überspringen

Bulgarien zu Besuch an der August-Hermann-Francke-Grundschule in Lemgo

Seit vergangenem Samstag haben wir bei uns an der August-Hermann-Francke-Grundschule in Lemgo einige Lehrerinnen von der Quest Academy aus Bulgarien zu Besuch. Die Quest Academy ist eine christliche Privatschule in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Mit ihr verbindet uns eine Erasmus-Partnerschaft.

Die Erasmus-Partnerschaft bereichert beide Institutionen. Es geht darum, sich als Teil einer einzigartigen, wertvollen europäischen Gemeinschaft zu fühlen. Die Beteiligten unserer Schule können vielfältig erleben, dass Menschen anderer kultureller Prägung durchaus sehr verschieden sein können. Wir wollen zusammenwachsen, indem wir lernen, Vielfalt zu tolerieren, Vorurteile, Ausgrenzung, Rassismus und Diskriminierung bewusst zu machen sowie im Zuge der Kooperation diese Barrieren abzubauen.

Ziel des Besuches war es einen Antrag auf Verlängerung des Projektes bis zum Jahr 2020 zu stellen, damit beide Schulen weitere Förderung durch die EU für dieses Vorhaben bekommen. In den nächsten Jahren sind vier weitere Besuche geplant, zwei bei uns in Lemgo und zwei in Sofia. Inhaltlich soll es dann um einen Austausch zu Methoden des Unterrichtes und christlichen Werte gehen, die in beiden Schulen verankert und gelebt werde sollen. Dabei geht es um praktische Schulprojekte zu Themen, wie Wertschätzung und Selbstvertrauen, Ehrlichkeit, Vergebung und Respekt. Dazu werden mit Lehrerinnen und Schülerinnen Unterrichtskonzepte entwickelt, durchgeführt und einander vorgestellt.

Seit dem Jahr 2016 besteht eine Erasmus-Partnerschaft zwischen uns, der August-Hermann-Francke-Grundschule Lemgo und der Quest Academy Sofia. Der erste Kontakt entstand im Jahr 2015 bei einem Treffen christlicher Privatschulen in Budapest zwischen unserem Schulleitern Arnold Driediger und Julia Atkova, der Direktorin der Quest Academy.

Die Schule ist im Aufbau, sie besteht aus einem Kindergarten und den Klassen eins bis sieben. In der Quest Academy werden 60 Schüler von 15 Lehrerinnen unterrichtet.

„Uns verbindet die gemeinsame Motivation, nicht nur gute Bildung zu vermitteln, sondern christliche Werte und Erziehung in der Schule zu leben.“, sagt Schulleiter Arnold Driediger. Am Dienstag reisen unsere Freunde aus Bulgarien wieder ab, bis dahin werden wir die Zeit mit unseren Gästen noch genießen und freuen uns darauf sei demnächst in Bulgarien besuchen zu dürfen.